Werk
  Biografie     Termine     Orgelwettbewerb     Nachrichten     Diskografie     Bibliografie     Gesellschaft  
Orgelwerke
Vokalwerke
Orchesterwerke
Kammermusik
Schriften
Notenbeispiele
Musikvideos
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

Präambeln und Interludien

Sätze: Maestoso – Moderato – Andante – Vivace – Andantino – Allegro – Allegretto con moto – Vivo
Entstehung: 1954
Dauer: 12 min.
Beispiel-Download: PDF vom 1. Satz [147 KB]
Verlag: Schott ED 4539
-----------------------------------

Einspielungen des Werks

Prezioso CD 800.012 u.a. Salve regina und Sonate für Violoncello und Orgel (Th. Blees, W.G. Haas, H.-A. Stamm)

Motette CD 20141 u.a. "Duo da chiesa" u. Präludium, Kanzone und Rondo für Violine und Orgel (S. Uhde, B. Pohl)



Dr. Raimund Keusen über die Präambeln und Interludien (Auszug aus seinem Vortrag über das Orgelwerk Schroeders):

Mit den "Präambeln und Interludien" von 1954, der zweiten Serie von Kleinformen nach den 1932 erschienenen "Kleinen Präludien und Intermezzi opus 9", steht man schon in der Reifezeit Schroeders. Stilistisch ist der Weg längst gefunden und beschritten, den wir vielleicht manchmal etwas zu pauschal mit "erweiterter Tonalität" hinreichend zu beschreiben glauben. Sei's drum: die acht kurzen – über weite Strecken manualiter zu spielenden – Stücke erfordern keine virtuose Organistentechnik. Ostinates Laufwerk (Nr. 8) wechselt mit kanonischer Gestaltung (Nr. 5), der kleinen Ciacona (Nr. 2) stehen Arpeggien im Triolenrhythmus gegenüber (Nr. 6), die in den Oberstimmen kontrapunktierte phrygische Leiter (Nr. 3) hat als Gegenstück die chromatische Führung des Basses (Nr. 1). So sind die Stücke nicht nur jedes für sich, sondern auch in ihrer bunten Vielgestalt als Zyklus (Spieldauer ca. 12 Minuten) zum Vortrag geeignet.



Partita "Veni creator spiritus"
Präludium und Fuge "Christ lag in Todesbanden"