Orgelwettbewerb
  Biografie     Werk     Termine     Nachrichten     Diskografie     Bibliografie     Gesellschaft  
8. Wettbewerb 2017
7. Wettbewerb 2014
6. Wettbewerb 2011
5. Wettbewerb 2008
4. Wettbewerb 2005
3. Wettbewerb 2003
2. Wettbewerb 2001
1. Wettbewerb 1999
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

6. Wettbewerb 2011

Vom 21. bis 24. September 2011 fand in Trier der 6. Internationale Orgelwettbewerb um den Hermann-Schroeder-Preis statt (hier pdf-Dokumente des Flyers [154 KB] bzw. der Ausschreibung [21 KB] ). Veranstalter waren das "Mosel-Musikfestival", die "Internationalen Orgelfestwochen im Kultursommer Rheinland-Pfalz" und die Hermann-Schroeder-Gesellschaft e.V.

1. Preis: (nicht vergeben)
2. Preis: Giuseppe Raccuglia (Italien)
2. Preis: Maria-Magdalena Kaczor (Polen)
3. Preis: Hayung Yang (Korea)
Förderpreis: Barbara Rosolová (Tschechien)
Publikumspreis: Giuseppe Raccuglia (Italien)


[v.l.n.r.:] Hayung Yang, Barbara Rosolová, Giuseppe Raccuglia, Maria-Magdalena Kaczor - Foto: Gerhart W. Kluth

16 junge Organisten aus acht Nationen (-> Teilnehmerliste [10 KB] ) nahmen am 6. Internationaler Orgelwettbewerb um den Hermann-Schroeder-Preis teil. Die international besetzte Jury mit Prof. Clemens Ganz (Köln, Vorsitz), Prof. Anne Froidebise (Lüttich), Prof. Johannes Geffert (Köln), Prof. Andreas Rothkopf (Saarbrücken), Domorganist Josef Still (Trier) und Prof. Alain Wirth (Luxemburg) sowie mehr als 400 Zuhörer im gut besuchten Trierer Dom erlebten ein spannendes Finalkonzert auf hohem Niveau. Es wurde kein 1. Preis, sondern zwei 2. Preise vergeben, außerdem ein 3. Preis und ein Förderpreis.


... unterstützt von der LTH

Den 2. Preis (2000 €) und den Publikumspreis erhielt der Italiener Giuseppe Raccuglia, der J.S.Bachs Präludium und Fuge e-Moll BWV 548, Schroeders Partita "Veni creator spiritus" sowie "Pax vobiscum" von S. Karg-Elert vortrug.

Ebenfalls einen 2. Preis (2000 €) erhielt Maria-Magdalena Kaczor (Polen), die Schroeders "Variationen über den tonus peregrinus", Bachs Präludium und Fuge G-Dur BWV 541 und das Choralvorspiel "Herzlich tut mich verlangen" von J. Brahms spielte.


... unterstützt von der Weinkellerei Peter Mertes

Den 3. Preis (1000 €) erhielt Hayung Yang (Korea) für ihre Interpretation von Bachs Präludium und Fuge g-Moll BWV 542, Mendelssohns "Andante" (2. Satz) aus der 1. Orgelsonate in f-Moll und Schroeders Partita "Veni creator spiritus". Einen Förderpreis (250 €) erhielt Barbara Rusolová (Tschechien) für ihre sehr gute Leistung im 2. Durchgang.


... in Kooperation mit dem SWR

Die drei Preisträger hatten das Pflichtprogramm der beiden Vorrunden erfolgreich absolviert. Verlangt wurden ein langsamer und schneller Satz aus einer der sechs Triosonaten von J.S. Bach, zwei Sätze aus der Partita "Veni creator spiritus" und drei Choralvorspiele nach Wahl von H. Schroeder sowie Präludium und Fuge über "B-A-C-H" oder die Variationen über den Basso continuo "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" von Franz Liszt.

Das vom Südwestfunk aufgenommene Finalkonzert bewegte sich auf sehr hohem musikalischem und technischem Niveau, ein Livemitschnitt ist als CD hier erhältlich.

Das Mosel-Musikfestival und die Hermann-Schroeder-Gesellschaft gratuliert den Preisträgern sehr herzlich zu ihrem Erfolg.

Preisträger und Juroren 2011 [v.l.n.r.:] Prof. Alain Wirth, Prof. Anne Froidebise, Prof. Andreas Rothkopf, Prof. Clemens Ganz, Hayung Yang, Barbara Rosolová, Giuseppe Raccuglia, Maria-Magdalena Kaczor, Josef Still (Trier), Prof. Johannes Geffert (Köln) - Foto: Gerhart W. Kluth

2011: 16 Teilnehmer aus 8 Nationen

Aehlig, Tobias Johannes Deutschland
Annegarn, Alexander Deutschland
Doubková, Dagmar Tschechien
Ivanov, Michaela Bianca Rumänien
Kaczor, Maria-Magdalena Polen
Kiesel, Kristofer Deutschland
Kim, Jiyoung Korea
Ladehoff, Morten Dänemark
Marquardt, Andreas Deutschland
Oh, Seeun Korea
Park, Sa Ra Korea
Raccuglia, Guiseppe Italien
Rhim, Jihee Korea
Rosolová, Barbara Tschechien
Schaffner, Lara Schweiz
Yang, Hayung Korea


Disposition der Domorgel: www.trierer-orgelpunkt.de/domorgeln.htm

Disposition der Orgel in St. Antonius: www.trierer-orgelpunkt.de/antonius.htm