Orgelwettbewerb
  Biografie     Werk     Termine     Nachrichten     Diskografie     Bibliografie     Gesellschaft  
8. Wettbewerb 2017
7. Wettbewerb 2014
6. Wettbewerb 2011
5. Wettbewerb 2008
4. Wettbewerb 2005
3. Wettbewerb 2003
2. Wettbewerb 2001
1. Wettbewerb 1999
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

1. Orgelwettbewerb 1999


1. Preis:
Kirsten Sturm (geb. Thur) (Deutschland)

2. Preis: Wolfgang Abendroth (Deutschland)

3. Preis: Markus Pack (Deutschland)

Förderpreise: Ruxanda Grigorescu (Rumänien) & Thomas Layes (Deutschland)


Das erste Mal fand der Orgelwettbewerb um den Hermann-Schroeder-Preis vom 23. bis 26. September 1999 an der Klais-Orgel der Abteikirche Himmerod statt. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten zur ersten Runde an. Das Durchschnittsalter lag bei 27 Jahren, wobei sechs Bewerber 24 Jahre und jünger waren.

Im ersten Durchgang war als Pflichstück der zweite Teil der "Marianischen Antiphone" von Hermann Schroeder sowie eines der drei großen Choral-Trios von Johann Sebastian Bach zu spielen. Die Jury war vom ersten Moment an überrascht über die hohe Qualität der Darbietungen, wobei sowohl technisches Können wie auch gestalterisches Vermögen auf gleich hohem Niveau standen. Im zweiten Durchgang waren dann drei Stücke nach eigener Wahl, darunter eines von Hermann Schroeder, zu spielen.

Die Mitglieder der Hermann-Schroeder-Gesellschaft wie auch die anderen Besucher, die zum Finalkonzert am 26. September um 15 Uhr nach Himmerod gekommen waren, erlebten ein wahres Orgel-Marathon von 2,5 Stunden Dauer.
Den ersten Preis (4000,- DM, je ein Konzert im Orgelsommer Rheinland-Pfalz, in Trier undin Luxemburg sowie eine Produktion mit dem SWR) erhielt die erst 21-jährige Kirsten Thur. Der zweite Preis (2500,- DM) erhielt Wolfgang Abendroth, der dritte Preis ging an Markus Pack. Ruxandra Grigorescu und Thomas Layes erhielten einen Förderpreis von je 500-, DM.