Gesellschaft
  Biografie     Werk     Termine     Orgelwettbewerb     Nachrichten     Diskografie     Bibliografie  
Veranstaltungen
22. Tagung 2017
21. Tagung 2016
20. Tagung 2015
19. Tagung 2014
18. Tagung 2013
17. Tagung 2012
16. Tagung 2011
15. Tagung 2010
14. Tagung 2009
13. Tagung 2008
12. Tagung 2007
11. Tagung 2006
10. Tagung 2005
9. Tagung 2004
8. Tagung 2003
7. Tagung 2002
6. Tagung 2001
5. Tagung 2000
4. Tagung 1999
3. Tagung 1998
2. Tagung 1997
1. Tagung 1996
Gründungsversammlung '95
Publikationen
Mitgliedschaft
Satzung
Vorstand & Beirat
Ehrenmitglieder
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

Gründungsversammlung 1995

Am 28. Oktober wurde eine Hermann-Schroeder-Gesellschaft gegründet.

In der Musikhochschule in Köln trafen sich am Samstag dem 28. Oktober auf Einladung der Herren Ferdinand Henkemeyer und Dr. Rainer Mohrs Damen und Herren und gründeten eine Hermann-Schroeder-Gesellschaft, die das kompositorische Werk des vor zehn Jahren plötzlich im Alter von 80 Jahren verstorbenen Komponisten besonders fördern und pflegen will in künstlerischer und wissenschaftlicher Hinsicht. Der Entwurf einer Satzung wurde diskutiert. Die wesentlichen Punkte derselben werden in der endgültigen Formulierung nach ihrer offiziellen Genehmigung an dieser Stelle bekanntgegeben, da Hermann Schroeder schließlich eine um den ACV und die Kirchenmusik hochverdiente Persönlichkeit war.

Der Gesellschaft wird als 1. Vorsitzender Prof. Dr. Wilhelm Schepping vorstehen, 2. Vorsitzender ist Ferdinand Henkemeyer. Dr. Rainer Mohrs begleitet das Amt des Schriftführers, und Hans-Ulrich Adamek ist Schatzmeister. Weiter gehören dem Vorstand an: Frau Ingrid Möglich und Frau Dr. Claudia Soentgen-Schroeder.
Für einen Beirat haben sich zur Verfügung gestellt: Prof. Dr. Peter Becker (Hannover), Dr. Josef Dahlberg (Köln), Klaus Fischbach (Trier), Wolfgang G. Haas (Köln), Dr. Walter Haaß (Köln), Lisa Henn (Bonn), Dr. Raimund Keusen (Bonn), Wolfgang Lichter (Bernkastel-Kues) und Dr. Franz A. Stein (Regensburg).
Die Anschrift der Hermann-Schroeder-Gesellschaft lautet: Hermann-Schroeder-Gesellschaft c/o Dr. Rainer Mohrs, Goethestraße 5, 55270 Zornheim.

Ein Konzert in der Pfarrkirche "St. Maria in der Kupfergasse" beschloß den Tag dieser Gründungsversammlung mit einem Programm, wie es Hermann Schroeder wohl hätte gestaltet sehen wollen, denn er wollte nie ein Programm mit nur eigenen Werken. So wurde es mit seiner Fantasie e-Moll op. 5b von 1930 eröffnet. Es folgten die 2. Sonate Es-Dur für Flöte und Orgel von J. S. Bach und eine Choralbearbeitung für Orgel solo aus der Bach-Kantate "Du Friedefürst, Herr Jesu Christ" von Hans-Ulrich Adamek. Paul Hindemiths 100. Geburtsjahr wurde mit seinen "Acht Stücken für Flöte solo" gedacht. Die Flötistin Yo Washio spielte außerdem noch eine Sonate in e-Moll für Flöte und Orgel von Händel und die Sonate für Flöte und Orgel von Hermann Schroeder von 1979. Hans-Andre Stamm, der die Orgel spielte, brachte außerdem die Präambeln und Interludien von 1954 zu Gehör.
(erschienen in: Musica sacra, Heft 6, 15. Jg., November/Dezember 1995)