Biografie
  Werk     Termine     Orgelwettbewerb     Nachrichten     Diskografie     Bibliografie     Gesellschaft  
1904 bis 1945
1946 bis 1961
1962 bis 1984
Who's who
Allgemein:
Startseite
Kontakt
Impressum

Trümpler, Johannes

Johannes Trümpler, geboren 1981 in Püttlingen (Saar), studierte von 2001-2005 Katholische Kirchenmusik mit dem Hauptfach Orgel an der Musikhochschule Köln und absolvierte dort 2005 sein Kirchenmusikdiplom mit Auszeichnung in den Fächern Orgel, Improvisation und Klavier. Das anschließende Aufbaustudium bei Prof. Johannes Geffert beendete er 2007 mit der Konzertreife und im Mai 2008 mit dem solistischen Konzertexamen. Außerdem schloss er 2008 sein Studium der Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klavier bei Prof. Klaus Oldemeyer mit "sehr gut" ab. Johannes Trümpler gewann mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter den Hermann-Schroeder-Wettbewerb 2003 im Trierer Dom. Auf dem CD-Mitschnitt des Finalkonzerts ist er mit den "Variationen über ein altflämisches Lied" op. 20 von Flor Peeters und dem Finale aus der "Sonntagsmusik" von Petr Eben vertreten. 2004 gewann er den 2. Preis im "Orgelwettbewerb Kloster Saarn" und den 2. Preis sowie den Sonderpreis beim Regensburger-Bayreuther-Klavierwettbewerb.

Seither gab er zahlreiche Solokonzerte, konzertierte aber auch mit Chören und Orchestern, so z. B. beim Rheinischen Musikfest und beim Beethovenfest als Solist unter Gustavo Dudamel in der Beethovenhalle in Bonn. Zum Höhepunkt seiner bisherigen Karriere gehörte im Jahr 2008 die Einweihung der neuen Konzertsaalorgel im Sala Simón Bolívar des Centro de Acción Social por la Musica in Caracas/Venezuela.

Als Abteiorganist der Benediktinerabtei Maria Laach ab 2006, spielte er an der dortigen spätromantischen Stahlhuthorgel seine beiden ersten Solo-CDs "Synthesen" und "Waldszenen" ein. 2007 gründete er die "Laacher Orgelkonzerte", eine vielbeachtete internationale Konzertreihe. Von 2012–2015 arbeitete er zusätzlich als Lehrbeauftragter für Korrepetition in der Opernausbildung der Hochschule für Musik Saar.

Am 1. April 2015 wurde er zum Domorganisten an die Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen (ehemalige Hofkirche Dresden) berufen. Neben seinen Diensten an der Silbermannorgel ist er dort außerdem Referent für Kirchenmusik des Bistums. Außerdem ist er seit dem Wintersemester 2015/16 Dozent für Orgelliteraturspiel und liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden und an der Hochschule für Musik und Tanz Leipzig.

Mitschnitt des Preisträgerkonzerts

3. Orgelwettbewerb u.a. Toccata c-Moll op. 5a (J.-L. Thellin) und Variationen "Ave regina coelorum"



Trexler, Georg
Wirth, Alain